< Von Cushing bis Coburg - Viel Öl und wenig Kapazitäten
24.04.2020 12:54 Alter: 358 days
Von: info@heizoel24.de (HeizOel24)

Rohöl wird zum Ladenhüter, Heizöl ist gefragt wie nie


Die Ölpreise am Weltmarkt notieren zum Wochenschluss weiterhin extrem niedrig, aber weitgehend stabil. Heizöl in Deutschland, Österreich und der Schweiz verzeichnet auf Wochensicht einen erfreulichen Preisrutsch von zwei bis drei Cent bzw. Rappen je Liter. Die insbesondere am Mittwoch neuerlich extrem gestiegene Nachfrage verhindert in vielen Landesteilen allerdings noch tiefere Preise.

 

Nach einer der turbulentesten Handelswochen, die der Ölmarkt in den letzten Jahrzehnten erlebt hat, verabschieden sich die Ölpreise weitgehen stabil ins Wochenende. Zumindest die beiden wichtigsten Rohölsorten Brent (Nordseeöl) und WTI (US-Öl) können sich am Freitag gut behaupten. Die Volatilität und auch die Preisunterschiede zwischen den einzelnen Liefermonaten bleiben allerdings extrem groß. Brent zur Lieferung im Juni kostet ca. 21,30 Dollar, für den Juli-Kontrakt werden immerhin 25 Dollar aufgerufen. Ein Barrel WTI für den Juni kostet aktuell 16,50 Dollar und für den Juni 21,80 Dollar. Tagesverlierer am Freitag ist Gasöl. Der Börsenwert, der für Heizöl und Diesel steht, notiert rund sechs Prozent im Minus. Das für den Heizölpreis ausschlaggebende Gasöl notiert im Bereich von 225 Dollar je Tonne. Eine Normalisierung der Preislandschaft oder gar eine Rückkehr zu alten Ölpreisen zwischen 50 und 70 Dollar je Barrel, die in den letzten Jahren stets als Richtschnur galten, ist nicht absehbar. Der Zusammenbruch der weltweiten Reisetätigkeit lastet schwer auf der Ölbranche. Eine stillstehende Weltwirtschaft benötigt weder Schmier- noch Treibstoff.

 

Das krasse Gegenteil zur globalen Ölnachfrage spielt sich weiterhin auf dem nationalen Heizölmarkt ab. Die Zahl der Heizölbestellungen wird nach dem Rekord-März auch im April vier bis fünf Mal so hoch erwartet wie im Vorjahresmonat. Der Handel hat kaum Chancen, die Auftragsflut abzuarbeiten. Täglich gehen i.d.R. mehr Bestellungen ein, als ausgefahren werden können. Die Lieferfristen steigen nahezu täglich weiter an und betragen besonders in Süddeutschland bereits mehrere Monate. - ok

 

HeizOel24-Tipp: Mit der kostenlosen HeizOel24-App wird´s persönlich! Hinterlegen Sie individuelle Preislimits für eine Benachrichtigung oder verwalten Sie Ihren Heizöltank mit meX – dem smarten Füllstandsassistenten von HeizOel24. 24.04.2020

Börsendaten:

    Freitag 24.04.2020 - 12:54 Uhr   Schluss Vortag 23.04.2020   Veränderung zum Vortag  
  Rohöl
Brent Crude
 
  21,72 $
pro Barrel
 
  21,63 $
pro Barrel
 
  +0,42%    
  Gasöl       216,00 $
pro Tonne
 
  214,50 $
pro Tonne
 
  +0,70%    
  Euro/Dollar       1,0784 $       1,0779 $       +0,05%
(konstant)
 
  USD/CHF       0,9750 CHF       0,9755 CHF       -0,05%
(konstant)
 
  Deutschland       51,04 €       51,43 €       -0,75%    
  Österreich       62,26 €       62,42 €       -0,25%    
  Schweiz       65,16 CHF       65,18 CHF       -0,03%    

 

4-Wochen-Prognose
Rohöl   konstant  
Heizöl   fallend  

alle Angaben ohne Gewähr